Leben im Luxus — Kronprinzessin Victoria und ihr eigenes Schloss

Zur Heirat mit Daniel Westling bekommt Kronprinzessin Victoria ein eigenes Schloss im Norden von Stockholm im wunderschönen Haga-Park.

Die Hochzeit wird am 19. Juni 2010 stattfinden und in ganz Schweden freut man sich bereits darauf. Königliche Hochzeiten sind ja grundsätzlich ein richtig großes Event, doch da Victoria mit Daniel Westling einen Bürgerlichen heiratet, ist das Interesse an der Hochzeit um so größer.
Eine Kronprinzessin muss natürlich standesgemäß untergebracht werden. Bislang wohnt das künftige Ehepaar noch in einer gemeinsamen Wohnung in einem Seitenflügel von Schloss Drottningholm am Mälarsee. Dieses Schloss liegt im Westen von Stockholm und ist auch Wohnsitz von König Carl XVI. Gustav und seiner Frau Königin Silvia. Schloss Haga, der künftige Wohnsitz von Kronprinzessin Victoria und Daniel Westling, hieß ursprünglich Drottningens paviljong bzw. Pavillon der Königin, daher ist es als Unterkunft für Kronprinzessin Victoria durchaus passend gewählt.

Schloss Haga stammt aus dem 19. Jahrhundert. Der umliegende Haga-Park wurde nach den Ideen von König Gustav III. angelegt. Dieser Park am westlichen Ufer des Brunnsviken-Sees grenzt direkt an Stockholm. König Gustav III. ließ sich im 18. Jahrhundert bei einer Reise durch Italien dazu inspirieren, das den See Brunnsviken umgebende Gelände zu einer italienischen Landschaft umzugestalten. Er selbst konnte die Umsetzung seiner Pläne leider nicht mehr miterleben, da er 1792 verstarb. Doch auch nach seinem Tod wurde das Projekt durch seinen Nachfolger König Gustav IV. Adolf weiter umgesetzt. Auf dem Gelände um den See befinden sich mehrere Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel das Schmetterlingshaus, der chinesische Pavillon, der Echotempel, ein Park-Museum und viele weitere kleinere und größere Gebäude sowie eine Schlossruine.

Schloss Haga, in der Landessprache Haga slott genannt, wurde im italienischen Villastil erbaut. Dieser Stil bezeichnet Gebäude, die eher ländlich liegen, von viel Garten- oder Parkfläche umgeben sind, frei stehen und meist repräsentativen Zwecken dienen. Drei Jahre lang wurde an Schloss Haga gebaut, bevor es 1805 fertiggestellt werden konnte. Bis 1947 wohnten Mitglieder der königlichen Familie auf diesem Schloss. Der regierende König Carl XVI. Gustav und seine Schwestern wurden auf Schloss Haga geboren und verbrachten dort ihre Kindheit. Nach dem Tod von Victorias Großvater zogen die Royals in die Stockholmer Innenstadt. Die Verfügungsrechte an Schloss Haga wurden in den 1960er Jahren an die schwedische Regierung übertragen, die dort seither ausländische Würdenträger unterbrachte und das Schloss für Staatsbesuche nutzte. Die schwedische Regierung fragte vor der Rückübertragung beim künftigen Brautpaar nach, ob die beiden auch wirklich auf Schloss Haga wohnen möchten. Offenbar fand diese Idee beim Brautpaar großen Anklang.

Menü schließen