Kleine Kosten/Nutzen-Rechnungen fürs energetische Sanieren

Wer sein Haus energetisch sanieren möchte und dabei auch die Finanzen im Auge hält, sollte die Amortisationszeit berücksichtigen. Das ist der jenige Zeitraum, in der Einsparungen beim Energieverbrauch die Höhe der vorab für die Sanierung investierten Gelder erreichen. Und er sollte diejenigen Fördertöpfe im Auge behalten, die ihn bei seiner Sanierung unterstützen würden. Die Deutsche Energie Agentur (Dena) hat einmal ein paar Rechenbeispiele präsentiert.

Fünf Beispielrechnungen
Sich über die Kosten einer energetischen Sanierung Gedanken zu machen, ist auch dann gut, wenn man die Sanierung in erster Linie plant, um der Umwelt etwas Gutes zu tun. Falls man nicht über ein übervolles und niemals leer werdendes Portmonee verfügt, muss man investiertes und eingespartes Geld kalkulieren. Gut ist, wenn man dabei Hilfe bekommt. Aus diesem Grund hat die Deutsche Energie Agentur (Dena) einige Rechenbeispiele veröffentlicht, anhand derer man sich orientieren kann. Insgesamt fünf Sanierungspakete stellt die Agentur in einer Pressemitteilung vom neunten Juli 2009 vor. Schauen wir uns eins der Pakete einmal an. Sanierungspaket 2 trägt den Titel „Effiziente Heiztechnik + Solar“. Hier geht es um den Einbau einer Öl- oder Gas-Brennwertheizung sowie um die Installation einer solarthermischen Anlage zur Trinkwassererwärmung. Dier Kosten dafür werden mit 9.515€ beziffert. Dabei sind laut Dena Förderungen in Höhe von 785€ möglich. Mit der Maßnahme lässt sich — wiederum laut Dena — Energie mit einem Wert von 1.120€ pro Jahr einsparen. Das bedeutet: Die Kosten haben sich in etwa acht Jahren amortisiert. Die weiteren vorgestellten Beispiele tragen die Titel:

    Kostengünstige Maßnahmen

    Sanierung der Gebäudehülle

    Rundum-Sanierung auf Neubau-Niveau

    Komplettsanierung zum modernen Effizienzhaus

Orientierungswerte
Die Dena weist bei ihren Beispielen darauf hin, dass die Beispiele nur Orientierungswerte für Kosten und Einsparungen liefern, da jede Immobilie etwas anders ist als die anderen. Detaillierte auf den Einzelfall bezogene Rechnungen lassen sich beispielsweise mit Unterstützung eines Energieberaters durchführen.

Amortisationszeit und Fördertöpfe
Eins zeigen die vorgestellten Beispiele schnell. Es dauert schon eine Weile, bis die Energieeinsparungen die Kosten für energetische Sanierungen erreichen und man tatsächlich spart. Bei den vorgestellten Beispielen liegen sie zwischen vier und 12 Jahren. Nach dem genannten Zeitraum sind Einsparungen tatsächlich Einsparungen, die die Haushaltskasse entlasten. Sehr hilfreich sind die in der Pressemitteilung integrierten Adressen für staatliche Fördermittel. Von der Dena werden hier die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) sowie Förderprogramme der Bundesländer genannt. Als Anlaufstation für die Recherche nach Fördermitteln wird die Seite Energiefoerderung.info empfohlen.

Ein paar Worte zur Dena
Die Deutsche Energie Agentur versteht sich selbst als „Kompetenzzentrum für Energieeffizienz und regenerative Energien“. Sie wurde im Jahr 2000 in Berlin gegründet und hat nach eigener Aussage mittlerweile 130 Mitarbeiter. Immobilienbesitzern präsentiert sie eine ganze Reihe wertvoller Informationen zu Energie und Energieeinsparungen.

Menü schließen