Familienfreundliches Wohnen zur Miete in deutschen Großstädten eher Mangelware

Der deutsche Mietmarkt ist bei Weitem noch nicht ausgereizt. Besonders in einem Segment tut sich eine gewaltige Marktlücke auf: bei citynahen Häusern oder Wohnungen mit Gartenanteil. 

Vor allen Dingen für junge Familien ist es reizvoll, ein kleines Häuschen oder eine Wohnung im Grünen mit Garten zu mieten, die sich jedoch gleichzeitig nicht zu weit von den urbanen Einrichtungen des Familienalltags befinden sollten. Doch für Köln gilt beispielsweise, dass lediglich rund acht Prozent der Einfamilienhäuser, Doppelhaushälften und Reihenhäuser zur Vermietung stehen, in Frankfurt sind es rund 13 Prozent und in München circa 17 Prozent. Zumeist handelt es sich hierbei aber um Häuser, die älter als zwei Jahre sind und deren energetische Standards oftmals zu wünschen übrig lassen. Dabei wäre die Nachfrage mehr als vorhanden. Wie eine Umfrage der Deutschen Bank zeigt, möchten sich nämlich 55 Prozent der Deutschen nicht langfristig finanziell durch einen Immobilienerwerb binden bzw. sehen sich derzeit gar nicht dazu in der Lage dazu. Unsicherheiten am Arbeitsplatz, der dadurch bedingte Wunsch nach Flexibilität und Mobilität, steigende Scheidungsraten etc. sprechen in vielen Fällen für die Miete. Verschärfte Kreditbedingungen tragen das Ihre dazu bei. 

Doch nichtsdestotrotz bleibt bei vielen jungen Familien der Wunsch nach einer Bleibe mit eigenem Garten, wo sich die Kinder ohne Rücksicht auf den Straßenverkehr austoben können. So werden Häuser zur Miete in Großstadtlagen dreimal so häufig angefragt wie Häuser, die zum Verkauf stehen. Leider kann ein solcher Mietwunsch häufig nur im Umland der Großstädte verwirklicht werden. Dabei versprechen citynahe Häuser, die zur Vermietung angeboten werden, auch für Investoren kontinuierliche und konstante Erträge. 

Wer jetzt schon in einer Wohnung in der Großstadt lebt und diese „grüner“ gestalten möchte, indem er beispielsweise die Fassade begrünen oder im Hinterhof ein kleines Gartenparadies anlegen möchte, kann sich Hilfe bei diversen Institutionen holen, die hilfreiche Tipps zur Gartengestaltung anbieten. In Berlin ist dies zum Beispiel die Grüne Liga.

Menü schließen