Einige Tipps zum sparsamen und effektiven Heizen

Kaum hat der Frühling am vergangenen Wochenende ein kurzes Stelldichein gegeben, musste er jetzt schon wieder dem Winter weichen. Ein Ende der Heizperiode scheint so schnell noch nicht in Sicht. Ein Grund mehr, noch einmal die Heizkosten ins Visier zu nehmen.

Denn wer seine Heizkostenabrechnung für 2008 schon erhalten hat, dem wird in den meisten Fällen eine saftige Nachzahlung ins Haus geflattert sein. Ein paar Tipps zum sparsamen und effektiven Heizen für das kommende Jahr sind daher in vielen Fällen angebracht.

Zunächst ist es wichtig, zu prüfen, ob die Fassade gut gedämmt und das Dach hinreichend isoliert ist. Danach sollte man sich anschauen, ob die Fenster gut abgedichtet sind und nicht unnötig Wärme über poröse Dichtungen verloren geht. Ansonsten ist es ratsam, die Dichtungen zu erneuern und die Fenster nachzujustieren. In diesem Zusammenhang steht auch das richtige Lüften. Sinnvoll ist es, alle paar Stunden einmal Stoß zu lüften, will sagen, die Fenster für einige Minuten ganz zu öffnen. Die Fenster dauerhaft gekippt zu haben führt ebenfalls zu unnötigem Wärmeverlust und ist wenig effektiv. Türen in der Wohnung sollten geschlossen gehalten werden, denn Zugluft führt zu einem Energieverlust von rund 20 Prozent.

Oftmals geben die Heizkörper gluckernde Geräusche von sich. Jetzt ist es Zeit, diese zu entlüften, damit die Luftblasen, die sich in den Heizkörpern gebildet haben und die zu einem Wärmeverlust führen, weichen können. Hierzu benötigt man einen Schlüssel zum öffnen der Ventile und ein Auffanggefäß für das Wasser. Sobald dieses austritt, verschwinden die Luftblasen automatisch.

Auch das richtige Heizverhalten kann dauerhaft Heizkosten einsparen. Es ist wenig sinnvoll, die Heizkörper, sobald man das Haus verlässt, ganz herunter zu drehen, vielmehr sollten sie auf niedriger Stufe weiterhin in Betrieb gehalten werden. Als ideale Raumtemperatur gelten 20 Grad, nachts sollten es nicht weniger als 15 Grad sein.

Nicht zuletzt sollten die Heizkörper nicht zugestellt oder mit Vorhängen behangen werden, damit sie die Wärme optimal an den Raum abgeben können. Auch Heizkörperverkleidungen sind für die Wärmeabgabe eher hinderlich.

Wenn man ein paar einfache Regeln beim Heizen beachtet, sollten die Heizkosten trotz stetig steigender Energiepreise zumindest halbwegs im Rahmen gehalten werden können.

Menü schließen