Ein Büro in Asien — gibt’s kaum mehr zum Schnäppchenpreis

Die Märkte in Asien werden zunehmend begehrter, die Unternehmen größer und weltweit bedeutender: Japan gehört längst zu den Top-Wirtschaftsländern, ein japanischer Automobilkonzern wie Toyota hat das Paradepferd Ford der USA überrundet, die indische Tata Group kauft Corus Steel sowie die Automarken Jaguar und Rover und schielt auf dem Automobilsektor damit auch auf den europäischen Markt.

Solch geballte asiatische Wirtschaftskraft braucht Raum: Büro – Immobilien in den Zentren, in denen Entscheidungen fallen, die mittlerweile immer öfter auch weltweit für Aufsehen sorgen, Büro – Immobilien für einheimische wie international agierende Unternehmen aus Europa und den USA, die in Asien ihre Chance wittern. Die Folge: Asiatische Großstädte werden als Standorte für Büro – Immobilien immer teurer.

Werfen wir einen Blick aufs Ranking der teuersten Bürostandorte der Welt, das von Colliers International herausgegeben wurde, so gebührt Platz EINS der Rankliste Hongkong. Der Preis für einen Quadratmeter Fläche in einer Büro – Immobilie betrug nach diesem Ranking in Hongkong 242$, der für das Londoner West End nur 213,40$. Cushman & Wakefield (C&W) sah das im Februar 2008 allerdings noch anders, verzeichnete hier für Hongkong lediglich einen Bruttopreis pro Quadratmeter von 145,42 Euro, was mit Stand 09.05.2008 insgesamt 212.57$ entspricht und für Hongkong den Platz ZWEI hinter Londons West End bedeutet. Auch Colliers International selbst sah Hongkong in seiner Studie Global Office Real Estate Review 2008 noch auf Platz ZWEI.

Viel wichtiger ist allerdings der Blick auf alle beobachteten Büromärkte, etwa bei der Global Office Real Estate Review 2008. London bleibt begehrt, die Stadt hat allein drei Standorte unter den zehn teuersten Standorten für Büro – Immobilien. Aber es ist schon auffallend, wie viele Bürostandorte aus asiatischen Ländern mittlerweile im Ranking der teuersten zehn sind: Neben Hongkong sind das Singapur, Tokio und Mumbai, das ehemalige Bombay. Wirft man bei den jüngst veröffentlichten Zahlen von Colliers International einen Blick auf aktuelle Bauaktivitäten an den Standorten für Büro – Immobilien, so tritt Asien noch stärker in den Vordergrund. In Dubai, Shanghai und Guangzhou werden zurzeit am meisten neue Projekte realisiert. Das spricht für eine stärker werdende Dominanz des Wirtschaftsraums Asien.

Menü schließen