Fachmesse EXPO Real trotz Finanzkrise weiter im Aufwind

Der Finanzkrise zum Trotz: Die Gewerbeimmobilienmesse Expo Real in München (6. bis 8. Oktober 2008) steigerte ihre Besucher- und Ausstellerzahlen gegenüber 2007.

Sie ist größer geworden, die Gewerbeimmobilienmesse Expo Real, die Anfang Oktober 2008 in München stattfand: Auf insgesamt 74.000 Quadratmetern präsentierten Unternehmen und Organisationen Gewerbeimmobilien-Projekte aus aller Welt, was eine Steigerung der Ausstellungsfläche um 17% bedeutete. 24.500 Fachbesucher aus 77 Ländern und 17.500 Unternehmensrepräsentanten (insgesamt 42.000 Besucher) sahen in diesem Jahr 1.856 Unternehmen aus 45 Ländern, die sich präsentierten. Im Jahr 2007 waren es für die Expo Real nur 39.000 Besucher. Die Messe hat sich damit zu einem Dreh- und Angelpunkt der Gewerbeimmobilien – Branche entwickelt, der auch in Zeiten von Finanzkrisen gerne für Analysen und neue Kontakte genutzt wird.

Experteer.deNeben Deutschen zählten die Briten und die Niederländer zu den häufigsten Besuchern der Messen; mit Russland, der Tschechischen Republik und Polen befinden sich aber auch drei osteuropäische Staaten in den Top-Ten der Besucherländer. Russland war hinter Deutschland das Land mit den meisten Ausstellern auf der Messe: insgesamt kamen 62 aller Aussteller aus diesem Land.

Umrahmt wurde die Messe von einem Konferenzprogramm, an dem 500 Experten sich in 100 Veranstaltungen über Themen rund um die europäischen Gewerbeimmobilien – Märkte austauschten. Angesichts der Finanzkrise waren hier vor allem Finanzthemen gefragt, in denen es beispielsweise um Krisenbewältigung und Finanzierungen in Zeiten knapper Liquidität ging. Ein gesonderter Blick auf der Expo Real galt den osteuropäischen Wachstumsmärkten wie Russland, der Ukraine, Bulgarien, Serbien und Kasachstan sowie der Türkei. Hier scheint die Investitionsbereitschaft nach wie vor größer zu sein als in Westeuropa. Der International Investment Atlas 2008 von Cushman & Wakefield (C&W) verzeichnete für das zweite Halbjahr 2007 zwar einen weltweiten Investitionsrückgang von durchschnittlich 12,5% gegenüber dem Halbjahr 1/2007: Allerdings lag das vor allem an rückläufigen Investitionen in Nordamerika und Westeuropa, während die Investitionen in Osteuropa — so C&W — um 12 Prozent gestiegen waren. Ein Themenschwerpunkt der Expo Real war auch das Thema „Nachhaltigkeit“. „Immobilien größte Umweltverschmutzer der Welt“, betitelte die Expo Real einen ihrer Newslettertexte. Nachhaltiges Bauen möchte hier einen Kontrapunkt setzen.

Ähnliche Beiträge: