Fachkräftemangel — Ausbildungschancen in der Immobilienbranche

Berufe in der Immobilienbranche: Makler! Fachkraft der Wohnungsverwaltung! Dass in der Immobilienbranche mittlerweile eine ganze Reihe weiterer Berufe existiert, …

ist bei vielen Jugendlichen unbekannt. Für die Immobilienbranche wird das zum Problem.

Asset Manager, Due Diligence – Experten: Die Berufswelt der Immobilienbranche ist reicher geworden, was jedoch — so der Immobilienverband IVD — noch nicht so recht in den Köpfen der Jugendlichen in Deutschland angekommen ist. Der Verband befürchtet deshalb einen Fachkräftemangel in der Immobilienbranche und reiht sich damit in den Kreis derjenigen ein, die solch einen Mangel für verschiedenste Branchen in Deutschland prognostizieren. Laut einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) könnte bereits im Jahr 2020 ein nicht gedeckter Bedarf an rund 230.000 Ingenieuren, Naturwissenschaftlern und Technikern auf dem Arbeitsmarkt bestehen. Die Immobilienbranche steht mit ihrem Problem also nicht ganz alleine da; als Trost taugt das jedoch eher nicht.


WirtschaftsWoche Miniabo 5 Ausgaben 300x250Bedarf besteht in der Immobilienbranche nach Angaben des Immobilienverbands IVD zurzeit vor allem an Asset Managern, Controllern und Immobiliensachverständigen, darüber hinaus an Fachkräften in Bereichen wie Immobilienmarketing, -finanzierung und Wirtschaftsgeografie. Dieser Bedarf zeichnete sich bereits 2007 ab: Im Rahmen ihrer Joboffensive 2007 befragte die Immobilien Zeitung insgesamt 248 Personalentscheider aus Unternehmen der Immobilienbranche mit insgesamt 152.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und veröffentlichte die Zahlen in ihrem IZ-Karriereführer 2007/08 für die Immobilienwirtschaft: Insgesamt gaben damals 83% der Unternehmen an, dass sich ihr Personalbedarf in Zukunft vergrößere, während nur ein Prozent der befragten Unternehmen überlegte, Personal abzubauen. 34 Prozent der ausgeschriebenen Stellen waren damals für Berufseinsteiger gedacht. In Kürze wird der neue IZ-Karriereführer erscheinen und man darf auf die Ergebnisse sehr gespannt sein.

Angehende Fachkräfte der Immobilienbranche können in Deutschland aus insgesamt 50 Immobilien – Studiengängen wählen. Jahr für Jahr entscheiden sich etwa 1.200 neue Studentinnen und Studenten für diese Studiengänge. Doch selbst wenn man Quereinsteiger mit berücksichtigt, wird die Zahl der neu ausgebildeten Fachkräfte für den Bedarf der Immobilienbranche vermutlich nicht ausreichen. Vielleicht ist hier noch mehr oder aber effizientere Öffentlichkeitsarbeit gefragt? Was Jugendliche nicht kennen, wird bei der Wahl Ihrer Ausbildung keine Rolle spielen!

Menü schließen