Immobilien-Marktbericht Frühjahr 2013 für das Berchtesgadener Land

  Der Immobilienboom im Berchtesgadener Land hält weiter an und sorgt dafür, dass die Kaufpreise weiter steigen, lediglich die Mieten verharren auf hohem Niveau. Der Immobilienboom geht ungebrochen weiter. Die […]

 

Der Immobilienboom im Berchtesgadener Land hält weiter an und sorgt dafür, dass die Kaufpreise weiter steigen, lediglich die Mieten verharren auf hohem Niveau.

Der Immobilienboom geht ungebrochen weiter. Die Preise steigen insbesondere im südlichen Berchtesgadener Land. Aktuell sind Immobilienangebote zu günstigen Preisen und guten Lagen nicht mehr zu bekommen. Erstmals seit Jahren sind auch sogenannte B-Lagen gefragt. Großes Interesse erfährt der Landkreis derzeit aus ausländischen Käuferkreisen, wie Engländer, Russen oder Franzosen.

Die Anleger sind durch die EURO-Krise weiter verunsichert und legen ihr Kapital nach wie vor verstärkt in Immobilien an. Auch die Furcht vor einer Immobilienblase hält die Anleger nicht davon zurück. Die Gefahr einer leichten Immobilienblase auch in Deutschland ist demnächst nicht unberechtigt, da die Mieten nicht in den gleichen Schritten, wie die Immobilienpreise steigen. Der jüngste Bundesbankbericht warnt vor Übertreibung am deutschen Immobilienmarkt. Dennoch wird es in Oberbayern mit der Landeshauptstadt München und dem Berchtesgadener Land, wegen des anhaltenden Zuzuges auch ins nahe Salzburger Land, nicht so schlimm, wie befürchtet.

Trotzdem sollten sich Immobilienanleger derzeit die Frage stellen, ob man nicht Gewinne, zumindest bei nicht selbst genutzten Immobilien, realisieren sollte, so der Immobilienexperte Armin Nowak, IVD-Regionalbeirat für Südostbayern und Vorstand der Nowak Immobilien AG aus Berchtesgaden. Die Zeiten des Verkaufs waren noch nie so günstig wie jetzt.

 

Ähnliche Beiträge:

  • No Related Posts