Tipps zum Hausverkauf

Die Lage auf dem Immobilienmarkt ist aufgrund der wirtschaftlichen Situation zurzeit nicht ganz einfach. Wenn ein Haus verkauft werden muss oder soll, muss dies mit allem Geschick passieren, um einigermaßen das heraus zu bekommen, was einst hinein gesteckt wurde oder zumindest was erhofft wird. Umso wichtiger erscheint es, die richtigen Maßnahmen einzuleiten, um den Immobilienverkauf so günstig wie möglich durchsetzen zu können.

Die günstigsten Jahreszeiten, seine Immobilie zu verkaufen, sind der Frühling und der Sommer. Viele Menschen sind gerade dann auf der Suche nach einer neuen Umgebung. Das Haus kann auf Fotos perfekt dargestellt werden, was unbedingt bei Sonnenschein fotografiert werden sollte. Überhaupt ist der erste Eindruck auf dem Bild manchmal entscheidend dafür, zunächst die volle Aufmerksamkeit bei den potentiellen Käufern zu wecken. Das gepflegte Äußere, der schöne Garten und die Darstellung interessanter Einrichtungsdetails spielen hierbei ebenso eine Rolle wie die Beschreibung des Grundrisses und die Angaben über die nähere Umgebung.

Sicherlich kann es ratsam sein, durch einen Immobilienmakler den Hausverkauf durchführen zu lassen; das kann viel Zeit und Nerven sparen. Andererseits könnte es ein gewichtiges Argument für die Kaufentscheidung sein, in der Immobilienanzeige zu erwähnen, dass das Anwesen provisionsfrei zu bekommen ist. Wenn möglich, sollte der Verkaufspreis nicht zu hoch angesetzt werden, um einen baldigen Erfolg zu erzielen. Es sollte ein gewisser Freiraum für Verhandlungen einkalkuliert werden. Daher ist ein wichtiger Faktor, der sich auszahlen kann, viel Geduld zu investieren. Bei Verhandlungen sollte der momentane Immobilienbesitzer immer realistisch bleiben. Manche liebevoll erarbeiteten Details am Haus können für den Käufer völlig ohne Interesse sein. Bei endgültigen Kaufverhandlungen sollten alle Fakten ehrlich auf den Tisch gelegt werden. Vor dem Notar muss dann der Kaufvertrag geschlossen werden.

Ähnliche Beiträge: