Steigende Bauanträge: Immobilien im Aufschwung

Durch die positiven Wirtschaftsnachrichten entscheiden sich immer mehr Bundesbürger für Eigenheime und tendieren zum Immobilien-Kauf. Dies ist von durch die Menge der erteilten Baugenehmigungen ersichtlich. Die Bundesbürger haben 7% mehr Bauanträge für Immobilien gestellt als im Vorjahr. Das Vertrauen der Deutschen in Sachwerten ist enorm gestiegen bzw. ist das Verständnis erreicht worden, dass Sachwerte Geldwerte schlagen können in punkto Sicherheiten. Immobilien sind nun mal einer der sichersten Altersvorgen. Im Rentenalter keine Miete zu zahlen ist eine große finanzielle Erleichterung.

Weitere Aspekte für den Trend sind die staatlichen Subventionen und Steuervorteile, dazu kommen auch die geförderten Darlehen im Bereich Immobilien. In Zahlen ausgedrückt, können es bei einer vierköpfigen Familie bis zu 908 Euro pro Jahr sein und bei den geförderten Darlehen im Gegensatz zu nichtgeförderten Darlehen kann eine mögliche Immobilienförderung sogar bis zu 50.000,- Euro betragen. Mit diesen Vorteilen kann sich der Bürger leichter entscheiden eine Immobilie anzuschaffen. Die Zinsen sind auch ein weiterer Punkt, da diese schon lange nicht mehr so niedrig lagen wie momentan. Diese steigen langsam wieder an, aber dennoch sind die Zinssätze weiterhin vorteilhaft. Wer beabsichtigt zu bauen, sollte nicht zögern und sich eine Immobilie anschaffen. Durch eine gute Beratung können die Interessenten die Vorteile voll ausschöpfen und beim Immobilienkauf zuschlagen. Immobilienmakler haben derzeit viel zu tun, da sehr viele Menschen von den günstigen Marktkonditionen profitieren möchten.

Ähnliche Beiträge: