Freiburg — klein und ganz schön groß zugleich!

Was hat die Ökostadt Freiburg, was andere Städte nicht haben? Nicht nur in Sachen Ökologie ist die kleine Großstadt ganz vorn mit dabei, auch der Einzelhandel in Freiburg und Handelsimmobilien zeigen Erfolge.

Freiburg scheint Erfolgsrezepte gefunden zu haben, nach denen andere Städte Deutschlands noch suchen. Das Unternehmen für Immobilienberatung King Sturge beispielsweise prognostiziert für 2009 sinkende Mieten bei Einzelhandels – Immobilien in Westeuropa. Freiburg kann diese Prognose relativ gelassen nehmen, weil King Sturge gleichzeitig für die Stadt gesteigerte Einzelhandelsumsätze von etwa 36% in den kommenden zehn Jahren voraussieht; ein mögliches Absinken der Preise für Einzelhandelsimmobilien dürfte daher für Freiburg eher nicht gelten. Jones LangLasalle hat Freiburg ebenfalls einmal genauer unter die Lupe genommen: Top-Lage der Stadt für den Einzelhandel ist die Kaiser-Joseph-Straße, in der bei Handels – Immobilien mittlerweile Spitzenmieten bis zu 130€ pro Quadratmeter erreicht werden, was eine Steigerung um über 15% innerhalb der letzten fünf Jahre bedeutet. Freiburg gehört damit als Stadt mit der geringsten Einwohnerzahl zu den Top-15.

Woran liegt es, dass der Einzelhandel in Freiburg derart erfolgreich ist und sich derart hohe Spitzenmieten für Handels – Immobilien realisieren lassen? Bei der Recherche nach möglichen Ursachen stößt man auf das Städteranking 2008 der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) und der Zeitschrift WirtschaftsWoche und kommt erst einmal keinen einzigen Schritt weiter. Freiburg fiel 2008 im Ranking um sieben Plätze auf Rang 28. Die Kaufkraft in Freiburg ist mit 17.504 Euro pro Einwohner im Vergleich der 50 untersuchten Städte unterdurchschnittlich: Platz 33 im Ranking. Vielleicht sind es eher die angesiedelten Sortimente, die überzeugen? In der Kaiser-Joseph-Straße dominieren Filialen bundesweit agierender Handelsunternehmen; sie haben sich in 60% der Shops an der Straße eingemietet. Besitzer von Top – Immobilien in der Straße können beim Verkauf der Immobilien derzeit Verkaufspreise erzielen, die siebzehneinhalb mal so hoch sind wie die Mieteinnahmen (netto), die durch die Immobilie erzielt werden.

Die Freiburger Rathausstraße, zweite Top-Lage der Stadt (Spitzenmieten bis zu 120€ pro Quadratmeter) glänzt — so Jones LangLasalle — durch ihr jugendliches Umfeld, das Käufer aus jugendlichen Zielgruppen anzuziehen scheint. Aber vielleicht muss man sich auch etwas von den reinen Wirtschaftszahlen wegbewegen, um den Erfolg von Freiburgs Einzelhandel und für Freiburgs Einzelhandelsimmobilien zu verstehen? Die Studie „Zukunft Deutschland 2020“ des Zukunftsforschers Manfred Horx nannte Freiburg als einen der 15 Top-Standorte in Deutschland, die fit für die Zukunft sind. In die Bewertung flossen auch Daten zur so genannten sozialen Innovationsfähigkeit ein, also etwa Daten zu Vätern in Elternzeit, zur Aktivität von Senioren oder zur Kinderbetreuung und der Beschäftigungsquote von Frauen. Einzelhandel benötigt auch abseits reiner Wirtschaftskennzahlen ein positives Umfeld, um aufzublühen. Dieses Umfeld… könnte in Freiburg durchaus gegeben sein.

Ähnliche Beiträge: